logo
Konzertgitarre E-Gitarre Westerngitarre E-Bass

Die Gitarre des 20. Jahrhunderts

Die Spieltechnik ist nun ausgereift, das Gitarrenspiel wird durch zunehmende Verbreitung von Wissen und Unterricht in der Virtuosität gesteigert. Die Herausforderung besteht in der Komposition neuer Musik, sowie der Umsetzung alter klassischer Werke. Bautechnische Revolutionen finden überwiegend im Bereich der E-Gitarre statt.

Musik und Bearbeitungen von Andrés Segovia

Segovia, im Jahr 1893 in Spanien geboren, hatte nie einen Bezug zur Folklore seines Landes wie dem Flamenco. Seine große Begeisterung galt den großen - gitarren-fremden - Werken klassischer Musik der Vergangenheit. Er lernt autodidaktisch und spielt jede klassische Musik, von der er Noten bekommen kann.

Später beginnt Segovia damit, Lautenmusik von J.S. Bach für die Gitarre umzusetzen. Seine Bearbeitungen schließen auch Werke für Geige und Cello ein, und werden von ihm selbst aufgeführt. Sein Spiel wird als abwechslungsreich und nuanciert beschrieben, und mit seinen Aufführungen hilft er, die Gitarre als Konzertinstrument zu etablieren.

Noten seiner Werke sind ab 1926 verfügbar. In diesem Jahr wird seine erste Notenedition veröffentlicht. Bis zu seinem Tod 1987 folgen weit über 100 Bearbeitungen klassischer Werke.

Segovia war auch an der Entwicklung der Nylonsaiten beteiligt, was als letzte echte Revolution im klassischen Gitarrenbau betrachtet wird. Mit den bis dahin unumgänglichen Darmsaiten gab es Probleme mit Stabilität und Klang, außerdem war der Grundstoff in der Zeit der Weltkriege knapp. In Amerika wird mit Nylon ein Kunststoff entwickelt, der vom Amerikaner Albert Augustine zur Herstellung von Gitarrensaiten genutzt wird. Segovia, zu dieser Zeit oft in Amerika, spielte das neue Material und zusammen verbesserte man das Produkt. Der Name Augustine steht bis heute für klassische Gitarrensaiten.

Der Umstieg auf Nylonsaiten

Bis ins 20. Jahrhundert wurde die klassische Gitarre mit Darmsaiten bespannt. Der Rohstoff wurde aus Innereien von Tieren gewonnen. Obwohl diese Saiten immer noch erhältlich sind, werden sie fast ausschließlich in historischem Kontext eingesetzt, um akustisch möglichst nah an das Klangbild der damaligen Zeit zu kommen. Als Gründe für das Verschwinden von Darmsaiten werden meist zu geringe Lautstärke und mangelnde Stabilität angegeben. Die Saiten hielten schlecht die Stimmung und rissen leicht. Außerdem unterlagen sie als Naturprodukt gewissen Qualitätsschwankungen.

1935 wurde in Amerika mit Nylon ein neuer Kunststoff entwickelt. Dank seiner flexiblen Nutzung und der Haltbarkeit gewann es schnell Popularität. Ab 1938 kommerziell genutzt, ging während des 2. Weltkriegs fast die gesamte Produktion in Fallschirme und Schnüre.

Mitte der 40er-Jahre befindet sich Segovia in Amerika. Darmsaiten sind zu dieser Zeit nicht in ausreichender Qualität zu bekommen. Es gibt aber bereits die ersten Nylonsaiten, die auch auf Segovias Interesse stoßen. Ab 1946 arbeitet er mit Instrumentenbauer Albert Augustine zusammen an der Verbesserung der Saiten, und die Zusammenarbeit führt im Jahr 1948 zum Verkauf der ersten kommerziellen Nylonsaiten für Gitarre.

Miguel Llobet - Segovias Vorbild(?)

Miguel Llobet Solés, 1878-1938, galt zu seiner aktiven Zeit um die Jahrhundertwende als Gitarrist mit der ausdrucksstärksten und besten Technik. Er war spanischer Herkunft, und erstellt neben Eigenkompositionen auch Bearbeitungen und Arrangements einheimischer Folklore und Klassik. In Europa und Südamerika trat er erfolgreich auf. Im Gegensatz zu Segovia schaffte er in Nordamerika nicht den großen Sprung.

Weitere wichtige Persönlichkeiten

Karl Scheit

Karl Scheit lebte von 1909 bis 1993 und hat Bearbeitungen von klassischen (Orchester-)Werken erstellt. Einen großen Teil seines Lebens unterrichtete er an der Wiener Hochschule für Musik und begleitete so viele bekannte Gitarristen während des Studiums. Außerdem veröffentlichte er als Herausgeber etwa 300 Liederbücher und -hefte. Bis heute sind seine Unterrichtswerke verbreitet, und in Wien findet regelmäßig ein internationaler Gitarrenwettbewerb in seinem Namen statt.

Wird ergänzt...Noch in Arbeit...Wird ergänzt...Noch in Arbeit...

Quellen:

Andres Segovia in der BR Mittagsmusik
Segovias Zusammenarbeit mit Augustine - Classical Guitar Magazine
Weiterführende Informationen zu Segovia und Augustine - Classical Guitar Magazine
https://en.wikipedia.org/wiki/Nylon#Instrument_strings
Karl Scheit im Austria-Wiki